Gulpener Korenwolf

 
Brauerei B.V. Gulpener Bierbrouwerij Gulpener Korenwolf Bierbilder einsenden
BrauortGulpen Note
RegionNiederlande
8,96

(15 Tests)
SorteWitbier/Biére Blanche
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Gulpener Korenwolf schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche ist ansprechend gestaltet, das Bier im Glas sehr spritzig, feiner Schaum. Startet sehr, sehr mild, ganz dezent hefig, leicht limonig. Im Abgang steigert sich die Hefigkeit ein wenig, das Bier ist etwas trockener, aber immernoch auf einem sehr milden Niveau. Insgesamt zu dünn!

Biertest vom 22.12.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,8,7,10,8 - 8,05


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Sprache unserer nordwestlichen Nachbarn ist schon lustig: da wird ein Hamster zum Wolf. Das Bier duftet sehr eigentümlich und erinnert mich an ein lettisches Weissbier, das ich mal probiert habe und auch irgendwie an einen Russn. Das Aroma ist säuerlich und fruchtig, leicht seifig um sich dann wieder in der eigentümlich herben Säuerlichkeit zu fangen. Auch der Alk winkt kurz hervor, der Nachgeschmack wird dann latent bitter. Das Korenwolf schmeckt nicht so schlecht wie das jetzt alles klingen mag; als jemand der nur sehr selten ein solches Bier zum trinken bekommt würde ich erstmal sagen: Interessant!

Biertest vom 20.5.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,10,7,9,9,9 - 8,45


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein schön anzusehendes, trübes Witbier. Die Schaumkrone ist aber sehr schnell wieder verschwunden. Auch das Gulpener Korenwolf Witbier hat den typischen, säuerlichen Witbiergeschmack aber leider ist es ein wenig zu wässerig. Läßt sich trotzdem ganz gut trinken.

Biertest vom 25.11.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,10,10,12,10 - 10,05


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

#920
der glückliche hamster auf der flasche bringt punkte.
hellgelb und leicht trübe steht es im glas. der schaum ist zwar recht fein und üppig, schwindet aber in rekordtempo.
es riecht intensiv hefig.
säuerlich fruchtig ist es im antrunk, in der mitte süsser und im abgang leicht faulig.wird von schluck zu schluck süffiger und ist durchaus trinkbar.

Biertest vom 23.10.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,11,7,12,8 - 8,50


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein äußerst dünnes, um nicht zu sagen wäßriges Witbier mußte ich heute ertragen. Das Ganze mit wenig Schaum und leicht trüber Erscheinung. Neben einer gewissen Säuerlichkeit neben der ihm eigenen Wäßrigkeit gesellt sich noch ein brotig-getreidiger Unterton, der es wahrlich auch nicht besser macht. Alles, was ein Witbier meiner Meinung nach auszeichnet, fehlt hier gänzlich! Herr Ober, ein Hoegaarden bitte und das schnell, bevor ich vergesse wie gut das schmecken kann!

Biertest vom 26.9.2009, Gebinde: Fass Noten: 8,6,7,5,-,6 - 6,21


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Holländisches Witbier im belgischen Stil. Frischer Antrunk, viel Aroma von Zitronenschale, sehr fruchtig. Im Nachgeschmack schmeckt man die Gewürze raus, Koriander vor allem.
Leckeres Witbier, viel leichter und fruchtiger als Hoegaarden. Nicht sehr bierig, aber kann man mal trinken.

Biertest vom 7.9.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,12,10,9,10 - 10,25


Belgier meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Im vergleich zu andere ähnliche „Witbieren“ ist Korenwolf säuerlicher und auch trüber. Besonders wenn ich es vergleiche mit Hoegaarden und Wieckse Witte. Auch ist der Geschmack an sich nicht so nachhaltig wie bei den beiden anderen.

Null Krone hatte auch jemand geschrieben: das stimmt und ist normal bei Niederländisches (und auch Belgisches) Bier; die feste Deutsche Krone ist in NL (und B) nicht gewünscht.

Aber zurück zum Korenwolf: für mich persönlich ist es keine Alternative zu Wieckse Witte und schon gar nicht zu Hoegaarden. Dennoch hat es sicher seine Daseinsberechtigung, denn bekanntlich sind Geschmäcker unterschiedlich :-) (es gibt ja auch Leute die eine Zitrone in Ihrem Hoegaarden werfen – brrrrr)

Biertest vom 30.8.2009 Noten: 10,10,9,10,-,10 - 9,84


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ähmm... mein erstes Hamsterbier!? Insgesamt ist das Witbier sehr säuerlich, ansonsten ist im Geschmack nur eine leichte Hefenote zu schmecken. Fazit: Nicht lecker, für mich trotzdem trinkbar, halt sehr säuerlich. Habe dennoch schon schlechtere Witbiere getrunken.

Biertest vom 22.3.2009, Gebinde: Dose Noten: 7,7,6,6,8,7 - 6,75


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zitronig-gewürziger Geruch, obstige Züge. Antrunk süßlich. Alsbald wird das Bier kräftig würzig mit Noten von Baumharz und Koriander - angenehm. Im Mittel leider eine Spur zu wässrig, sodaß die Aromen leiden. So fällt denn auch der Abgang nicht mehr zu würzig aus. Trotz dieser Schwächen ist es ein recht gutes und interessantes Witbier.

Biertest vom 6.3.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,10,10,9,10,10 - 9,65


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier riecht relativ stark nach Hefe und recht fruchtig, etwas Bananengeruch klingt auch mit an.
Der Körper ist gelb und wolkig, die eher kleine weiße schaumige Krone hält nur kurz an.
Es startet leicht süß, dann wird es etwas saurer, der Körper ist eher leicht.
Im Mund ist der Korenwolf trocken und etwas wässerig, leicht und mit eher wenig Kohlensäure.
Ein eher mildes Witbier.

Biertest vom 9.4.2008, Gebinde: Dose Noten: 9,9,6,9,15,9 - 8,85


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr fruchtiger Geruch, hefig, scharf. Fruchtig-hefiger Antrunk mit säuerlichem Ansatz. Das Bier bleibt spritzig, die Würze hält sich spürbar zurück. Die Hefigkeit klingt hier ab und kehrt auch im Nachgeschmack nicht zurück. Spritziger Nachgeschmack, der mit einem säuerlichen Unterton versehen ist, weiterhin fruchtig und getreidig.

Biertest vom 2.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,10,12,10,10,10 - 10,00


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Farbe: Hell gelb, gut trüb, leider eine KATASTROPHALE Schaumbildung.. E K L I G !! Nach 30 sec. sieht das Bier aus wie Abwaschwasser. Sehr unappetitlich. NULL Krone..
Das muss nicht sein..
Aroma: Süßlich, getreidig, hefig, angenehm. Bischen nach Babypuder.
Geschmack: Brotig, getreidig, rezent, hefig, im Gegesatz zum deutschen Weißbieren viel aromatischer, ich tippe auf KOREANDER als Zutat!!
Nachgeschmack: Gut, rezent, aromatisch-fruchtig, nicht säurlich. Lecker.
Fazit: Tja.. nicht einfach: NULL Krone, übels aussehend, solides Aroma, geschmacklich gut, und schönes niedlich aussehendes Etikett.. 100% der Probe Wert!

Biertest vom 5.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 0,9,12,12,14,9 - 9,25


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der ,,Hamster" ist etwas dunkler als die meisten Wits und zeigt sich erstaunlich würzig, komplex und doch gut trinkbar: frischer Antrunk, recht säurehaltiger Körper und ein würziger Abgang,der von Gewürzen und verschiedenen Getreidearomen sehr geprägt ist,ohne dabei aber unrund zu wirken. Den Titel des besten holländisches Witbieres kann ich verstehen.
Sehr eigenartig, aber auch sehr gut , finde ich.

Biertest vom 31.7.2006, Gebinde: Dose Noten: 12,12,11,13,12,13 - 12,40


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der Korenwolf ist weniger aromatisch als die meisten anderen Wit-Biere. Besonders stark kommt die Säuerlichkeit zum Vorschein, der Abgang ist herber gestaltet. Man hat ohne das Probieren auch nichts verpasst!

Biertest vom 27.11.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,6,7,6,8,7 - 6,85


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein " Korenwolf " ist in der Süd-Limburgischen Mundart ein Hamster, der, um sich Wintervorrat anzulegen, das Getreide vom Feld stahl, welches man jedoch zum Bierbrauen benötigte. Dieses "Korenwolf" ist ein Witbier der niederländischen Art. Vergleichbar mit einem "Wiekse Witte". Diese Limburgische Spezialität wird mit 4 verschiedenen Getreidesorten gebraut, die nur im Süden der Niederlande vorkommen.
Milchig-trüb im Glas, wie ein helles deutsches Weizen! Typisch für Witbier! zitroniger Greruch, säuerlicher Geschmack, kurzer Abgang. Ein dolles Bier für den heißen Sommer, weniger zum Genießen!

Biertest vom 21.11.2001 Noten: 8,6,12,6,7,11 - 9,15




Gulpener Korenwolf

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,00
Aroma 8,66
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,60
Aussehen der Flasche 10,46
Subj. Gesamteindruck 9,13
Total 8,96




www.biertest-online.de