Okocim Mocne 

Brauerei Carlsberg Okocim S.A., Okocim Mocne Bierbilder einsenden
Brauort Warschau
Region Polen
Sorte Bock/Maibock
Alkoholgehalt 7,8% Vol.
Das Bier hat eine eigene Homepage: www.okocim-mocne.pl
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Okocim Mocne schreiben



Einzelbewertungen

StöpselBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schmeckt wie ein bayrischer heller Bock, ist aber aus Polen. Im Nachgeschmack fehlt etwas die Substanz, dafür regiert das Ethanol.

Test vom 16.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,10,9,9,9,9 - 9,45


IndyBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder ein angenehmer Bock aus Polen. Mittlerweile glaube ich, dass die Polen es drauf haben. Die 7,8% Alkohol sind kaum spürbar. Insgesamt ein recht harmonisches Bier.

Test vom 16.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,9,10,9 - 9,20


Q.LeeBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zumindest brautechnisch sind die Polen für die EU gewappnet.

Test vom 16.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,10,11,11,11 - 10,75


PeweBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wer beim Bock auf süßen Ethanol-Geschmack verzichten will, ist mit Okocim bestens beraten. Unauffälliger, leicht säuerlicher Antrunk, zum Abgang hin wird es richtig gut. Der feine Hopfen-Geschmack rundet den Geschmack ab.

Test vom 16.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,11,14,10,12 - 11,75


WilliBTO-Crew meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr, sehr lecker, dieser Pole. Kann ich ja kaum glauben, will mehr Polen testen.

Test vom 16.8.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,13,11,10,11 - 10,85





Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Besten Dank an coinside für dieses Testbier!

Die Dose sieht sehr ordentlich aus. Das Bier im Glas gold-gelb, feiner Schaum. Startet überraschend mild für den erhöhten Alkoholgehalt. Recht weich, fein malzig, mit der Zeit würziger. Im Abgang mit einer leicht säuerlichen Note, die aber kaum stört. Schmeckt fast wie ein weiches, rundes Märzen, die 7% ABV merkt man gar nicht. Recht süffig. Könnte markanter sein, aber auch so okay.

Test vom 11.1.2013, Gebinde: Dose Noten: 9,8,9,8,8,9 - 8,65


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Okocim hat 7,0% Alk-Gehalt. Die Dose sieht ordentlich aus. Schwarz/Rot gefällt mir sehr gut. Die Blume baut sich gut auf, bleibt aber nicht gerade lange stehen. Das Bier hat eine kräftige Farbe und einen leicht alkoholischen Geruch. Der Antrunk überrascht mich dann schon ein wenig. Dieser ist sehr weich, malzig und ziemlich lasch für ein Bock. Zum Durchgang hin wird es etwas kräftiger, was aber nicht überzeugen kann. Am Ende kommt es mir etwas synthetisch vor. Künstliche Süße kommt zum Vorschein. Die 7% Alk-Gehalt sind sehr gut versteckt. Fazit: ein durchaus trinkbares Bier, für ein Bock jedoch viel zu lasch...

Test vom 3.1.2013, Gebinde: Dose Noten: 8,6,12,6,9,8 - 8,05


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 663
ersma: lecker bier können sie ja machen, die polen. auch wenn, wie hier, ausländische brauereien ihre finger im spiel haben.
kräftig goldene farbe, ordentlich feiner schaum.
der geruch ist intensiv hopfig.
antrunk ist kurz süßlich, malzig, danach zunehmend hopfig und würzig. zur mitte wirds immer hopfiger, im hintergrund leichte malznote. die hopfigkeit dominiert auch den abgang, das bier ist schon fast stumpf am gaumen. würzige, brotige aromen. erinnert alles an ein klassisch nordisches pils.
die flasche ist nichts umwerfendes, der bock auf schwarz ist nett. dazu etwas rot. is ok.
fazit: ein gut trinkbares, starkes bier, das sehr an pils erinnert.

Test vom 5.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,12,11,11,8,11 - 11,00

# 2819
ersma: meine pulle hat 7,0 %. aber auch mit 6,irgendwas war es wohl mal im handel. tagesform des brauers?
hell bernsteinfarben mit orangestich, schaum ist eher mäßig, und das wenige sucht auch schnell das weite.
der geruch ist süßlich, getreidig mit medizinisch-gülligem unterton.
der antrunk ist süßlich, getreidig (mais?). zur mitte kommt hopfen hinzu, das ganze wirkt recht dünn, vor allem für 7 volt. der abgang ist pappig und herb mit pelzigem unterton.
die flasche, die ich habe, ist eine sonderedition mit irgendeinem gewinnspiel. im kronkorken steht „graj dalej!“, womit ich nun immerhin weiß, was „probiers noch mal“ oder „leider verloren“ auf polnisch heißt.
fazit: von all den schlechten polnischen bieren ist dies eins der schlechteren. primus inter pares, sozusagen.

Test vom 22.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,6,3,8,5 - 5,50


Oetti-von-Kioskus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

So so, "traditioneller polnischer Geschmack" mit alkoholreduzierten 7%. Habe nie in Polen hereingebissen, aber na gut...

Im Glas ein schöner heller, orangegoldener Bock mit fleißigen CO2-Ketten und einer wirklich guten, anhaltenden, kleinen Blume. Recht selten bei einem Böckchen! Geruchlich eigenständig, aber nicht unbedingt appetitlich, dieses süße leicht modrige Holz...
Im Antrunk und Mittelteil recht aromatisch und bock-typisch mild fruchtig-süß und gut würzig. Im Sturz mildert sich die Süße etwas und macht Platz für eine kurzfristig leicht verstärkte Würze, leider steigt ab jetzt auch die Alk-Note zu einem unakzeptablen Level an. Der lange Nachgeschmack ist leicht fruchtig-würzig. Eine wirkliche Süffigkeit kann ich dem Mocne (wie allen Böcken) nicht bescheinigen.

Fazit: Ein sauberer Bock, süß und würzig wie er sein soll. Deutlich besser als andere "traditionelle polnische Geschmäcker", z.B. die in Ketchup ertränkte Aufbackpizza...

Test vom 19.10.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,6,9,8,11 - 10,05

*jetzt "Okocim Premium Mocne" mit 7,1%*

Neben dieser Buddel wird jeder Rotwein blass vor Neid... industriell gefertigte, aber sehr nette Reliefglasflasche. Wird erstmal nicht geschrottet.

Ansonsten verhält sich dieser Testkandidat kaum wie das erwartete Starkbier: im Glas wie ein CO2-armer heller Bock verströmt er nur ein geringes malziges Aroma. Im Antrunk erstaunlich mild süßmalzig, leicht säuerlich und süffig(!), changiert der Mittelteil wenig. Im Hintergrund steigt Röstwürze empor, die ab dem Sturz sehr verhalten toppt und dann mit wenig Hopfen im längeren Nachgeschmack verebbt. Ich erschmecke keinen Alk.

Fazit: Sehr milde für ein Starkbier mit über sieben Umdrehungen... saubere Aromen, etwas röstiger als normale polnische Lager - nicht wirklich aufregend, aber nett...

Test vom 25.1.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,11,12,15,13 - 12,20


kiwianer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Starkbier schmeckt süßlich, hopfig, leicht alkoholisch, etwas malzig, trotzdem mild und ist relativ angenehm zu trinken. Fazit: Durchschnittsmocne

Test vom 30.11.2009, Gebinde: Dose Noten: -,8,8,8,8,8 - 8,00


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Okocim Mocne kommt in der 0,5l-Braunglasflasche mit leicht bauchigem Hals zu mir. Auf dem schwarzen Etikett dominiert ein Adlerkopf und der metallic-rot hinterlegte „Okocim“-Schriftzug. Das ganze wird verfeinert durch Gold-Applikationen. Das sieht alles vernünftig aus, vermutlich würde man allerdings ein solches Motiv nicht unbedingt auf eine Bierflasche applizieren. Aber gut – andere Länder, andere Sitten. Im Glas ein goldgelbes Bier mit vernünftigem Schaum. Im Geschmackstest geht es als stärkeres Bier, das in seiner Auslegung zwischen einem klassisch-herben Pils und einem süßlichem Export einen schönen Mittelpunkt bildet – nicht zu herb, nicht zu fein. Es wird auch nur echer Hopfen verwendet, auch billige Extrakte sucht man also im Glas wie in der Zutatenliste vergebens. Das Ganze hinterlässt einen süffigen Eindruck, wirkt aber andererseits, man mag nicht sagen belanglos, aber doch recht unspektakulär. Zumindest ist es nicht so brilliant, das man dieses polnische Bier ernsthaft im Standardsortiment deutscher Durchschnittsgetränkeläden vermissen würde. Aber übel ist’s auch wirklich nicht.

Test vom 27.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,10,10,10,10,10 - 10,10


Marta meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dose siet gut aus.Farbe ist gold gelb, Aroma malzig und süßlich Nicht nach Hopfen riechend.. Geschmack ist Kräftig, malzig, süßlich, nicht schlecht aber ich hab gemerkt diese 7% :o).Nachgeschmack ist Süßlich und kräftig.Fazit: eine gutes Bock bier aus Polen

Test vom 16.2.2008, Gebinde: Dose Noten: 12,12,12,12,-,12 - 12,00


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht schon mal sehr gut aus. Von dem längeren polnischen Text verstehe ich nichts, lese aber den Hinweis "Carlsberg Polska", was meine Erwartungen dämpft. Das Starkbier (ich habe 7,1 Umdrehungen zu verzeichnen) hat eine rotgoldene Farbe, bildet aber nur wenig Schaum aus. Der Geruch ist erstaunlich pilsig frisch, und auch der Antrunk ist recht mild: malzig süß, lieblich. Dann kommt der Alkohol zum Vorschein, zieht durch die Nase. Der Abgang hat ulkige drei Phasen: erst malzig süß, dann plötzlich angenehm herb werdend, um letztlich in undefiniert muffiger Malzigkeit zu verbleiben. Souveränität strahlt das Bier nicht aus, wirkt ein wenig wie "Will und kann nicht". Nicht mein Ding, unterm Strich aber trinkbar.

Test vom 1.11.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,8,7,7,13,7 - 7,75


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Geruch recht hopfig und frisch.
Im Geschmack kommt das Bier aber eher vollmundig, schön rund und samtig daher.
Antrunk süßlich süffig, feinherber Abgang.
Gut.

Test vom 22.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,12,12 - 12,00


quack-duck meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Diese Dose hab ich aus einem polnischen Laden in Dover, England. Ziemlich schwarz die Dose. Das Mocne schäumt schön, sehr sahnige und stabile Krone. Malzbetont und fruchtig, kaum herb, aber in Abgang und Nachgeschmack kommt eine deutliche Alkoholnote zum Vorschein, ziemlich wild. Mein Bier hatte übrigens "nur" 7,1%.

Test vom 25.11.2006, Gebinde: Dose Noten: 13,11,9,10,11,11 - 10,75


gerresheimer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Heute hat mir der Osterhase ein besonderes Ei ins Nest gelegt. Drei Flaschen Bier aus Polen. Und wie gesagt, polnisches Bier ist mir nicht unbedingt zuwider. So beginne ich meine polnische Testreihe mit dem "Okocim Mocne". Wie die meisten polnischen Biere hat es ein ordentliches Maß an Alkoholgehalt zu verzeichnen. Die Gestaltung des Etiketts ist gediegen-vornehm und durchaus ansprechend. Auch das, was dann ins Glas kommt, sieht sehr gut aus: kristallklar, goldgelb, feine weiße Schaumkrone und muntere CO²-Schnürchen. Ich schnuppere am Glas und bin nicht sehr erfreut. Obwohl man durchaus einige malzig-zuckrigen Aromen erkennen kann, liegt über allem ein seltsam übelriechender Geruch, der an muffiges, fauliges, feuchtes Brot erinnert. Der Antrunk fällt mir wegen des Geruchs nicht so einfach, aber es muß ja sein. Es ist fast dasselbe: der an sich durchaus angenehme Geschmack nach Malz, ein wenig Honig und einer angemessenen Hopfigkeit wird wiederum überlagert von dieser unangenehmen Muffigkeit, die auch schon den Geruch vermurkst hatte. Der Körper ist kräftig und hat keine Probleme dieses schwere, bodenständige Bier zu transportieren. Trotzdem ist es mir einen Schlag zu süß und zu alkoholisch, denn gegen Ende kommen die 7% Alk.-Gehalt ganz schön zur Geltung. Eines der Biere, die ich in Polen eher vermeiden würde.

Test vom 15.4.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,7,11,8 - 7,90


FaustusI meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein Bier mit einer spektakulären Flasche, dass sich leider als fuselig- süßlicher Bock ohne überzeugende Aromen und mit nur mäßigem Schaum darstellt.
Dabei ist es süffig und zum besaufen geeignet, zum genießen darf es gerne ein guter bayerischer Bock sein....

Test vom 15.1.2006 Noten: 8,6,9,6,10,7 - 7,25


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mein Bier hatte NUR 7,0%alc.NICHT 7,8%.. na ja..
Die Flasche sieht sehr gut aus. Farbe: Sehr schön, satt gold gelb, so ist das gut. Aroma: Tja.. sorry, aber kaum aromatisch, höhstens ein bischen malzig-süßlich, mehr nicht. Nicht nach Hopfen riechend.. Geschmack: Kräftig, malzig, süßlich, nicht schlecht. aber auch kein Spitzenbock! Nachgeschmack: Süßlich kräftig, typisch nach Bockbier. Fazit: Eigentlich ein 08/15 Bockbier, aber für PL eigentlich ein solides Bockbier! Trinkbar!

Test vom 1.9.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 14,8,10,9,14,9 - 9,75


Barley Wine meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Jetzt fahren die Polen aber mit Drosselung. Dieses Mocne hat nur 7,0% und wird anscheindend in Brzesko gebraut. Aber auch so goldene Farbe und fester langanhaltender Schaum. Sehr cremig, Alkohol wenig spürbar, recht süffig. Gut gehopft, eher in der Pils/Export-Stilistik, als in
der Bock-Kategorie beheimatet. Hat Stil, mit "Polish taste", was wohl heißt, das die Dröhnung auf leisen Sohlen daherkommt.
Insgesamt etwas kurz und gefällig, aber gut.

Test vom 26.8.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,10,11,10,13,10 - 10,60


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöne weiche Schaumkrone. Dieses Starkbier merkt man seine 7,8% überhaupt nicht an. Es ist allerdings mal wieder süßlich malzig wie so oft bei den polnischen Bieren, denn E300 und Vitamin C scheinen feste Bestandteile eines jeden polnischen Bierbrauers zu sein. Weiterhin recht süffig für solch ein Hochprozentiges. Im Nachgeschmack leicht kernig. Insgesamt recht gut gelungen.

Test vom 14.6.2005 Noten: 12,10,11,10,11,10 - 10,40


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich liebe polnisches Bier, immer absolut süffig, ausgewogen und lecker. Wird sich das auch bei diesem Bier bestätigen? Zum großen Teil ja.
Das dies ein Starkbier ist schmeckt mna zu keiner Zeit heraus. Malzige und hopfige Noten kommen hier gleichermaßen zur Geltung. Im Nachgeschmack eine leichte passende herbe. Feines polnisches Bier!

Test vom 14.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,11,10,8,15,10 - 10,00


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein wenig blasse Farbe, dafür viel CO² im Glas. Krone ist nicht gerade langlebig und der Geruch ist ein wenig herb und weist eine Alkoholnote auf. Schmeckt leicht scharf (ist nicht negativ gemeint!), aber trotzdem süffig. Vorallem im Abgang gut hopfig. Solides polnisches Starkbier!

Test vom 11.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,11,13,11 - 10,75


Bredi meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Was für ein klasse Bier! Hier stimmt von vorne bis hinten absolut alles. Ein kräftiges, weiches Aroma macht dieses Bier zu einem richtigen Spitzenprodukt. Und es wirkt nicht so schwer, wie man anhand des hohen Alkoholgehalts vermuten könnte. Unbedingt antesten!

Test vom 11.3.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,12,13,13,13 - 13,00


clyde frosch meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das kann sich sehen lassen. Da haben sich unsere Nachbarn was Schönes zusammengebraut. Milder malziger Geschmack ohne auch nur eine Spur an ein Starkbier zu erinnern. Top im Preis/Leistungs- verhältnis und wohl eins der besten Starkbiere wo gibt.

Test vom 20.2.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,12,14,12,13 - 13,10


Suffkopp meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der nette Polenshop um die Ecke hatte dieses Bier nur in der Dose, die sogar edel aussieht. Daher mag eine ganz leicht metallische Note des Geruchs rühren, der ansonsten eine gute Mischung aus Malzigkeit und Hopfenaroma aufweist. Der Inhalt entpuppt sich als heller Bock, kräftig gelb mit leichter Rötlichkeit, mit feinem aber nicht sehr üppigem Schaum. Auch geschmacklich sind Malzigkeit und eine schlanke Hopfenherbe gut gemischt. Damit ist das Okocim mild und süffig ohne jeden Hang ins süßliche. Eine leicht alkoholische Malzigkeit bringt zum Abgang eine gewisse Tiefe hinein und der Nachgeschmack ist wohldosiert hopfenherb.
So kann meine kleine Polen-Testreihe gern weitergehen (-:

Test vom 19.3.2004, Gebinde: Dose Noten: 9,9,13,12,11,10 - 10,55


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Dose sieht klasse aus:
Schwarz, rotes Emblem mit glänzendem Gold und ebenfalls güldenem Oberteil.
Das Okocim Mocne (->für "stark") riecht süsslich-dumpf und bildet eine feine Krone, die durchschnittlich stabil ist.
Das Bier ist malzdunkel, aber blond.
Im Geschmack kräftig, mildmalzig, leicht süsslich und bei knapp 8 % Alc. ohne Fuseleffekt. Vollmundiger Antrunk und malzherber Abgang mit ansprechenden Aromen.
Die Polen sind weltklasse darin starke Biere mit erstaunlich mildem Geschmack zu brauen. Das Okocim Mocne ist fein aromatisch und geschmeidig.
Fazit:
Vollmundiger Pole mit eingebauter Schädelgarantie. Also empfehlenswert ;)

Test vom 3.12.2003, Gebinde: Dose Noten: 11,10,10,11,14,10 - 10,45


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schwacher, künstlicher, Plastikmässiger, leicht säuerlicher Geruch * Wenig homogener, süß-saurer, ölig-schmieriger Anti-Geschmack * Der Nachgeschmack ist einfach nur süüüüß, wie dieser Würfelzucker bei der Schluckimpfung mit stetiger Intensität - widerlich * War das jetzt ein Pils mit Zucker oder ein Bock mit Essig und Öl? Auf jeden Fall nicht ernsthaft Trinkbares; noch ein Schluck mehr und ich hätte den Test auf ein zweites Produkt, nämlich Kotztüten erweitern können, aber ich finde ein Test-Objekt reicht, also weg mit dem Dreck...

Test vom 1.6.2002 Noten: 5,3,0,1,12,3 - 2,90




Notendurchschnitt

Aussehen des Bieres 10,47 (10,00)
Aroma 9,58 (10,20)
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 9,16 (10,80)
Aussehen der Flasche 11,26 (10,00)
Subj. Gesamteindruck 9,62 (10,40)
Total 9,70 (10,40)
(In Klammern sind die Noten der Biertest-Online Crew angegeben.)

www.biertest-online.de

Bei sämtlichen Aussagen auf dieser Seite handelt es sich um rein subjektive Meinungsäußerungen der jeweiligen Verfasser, die ggf. von der objektiven Qualität des Bieres abweichen können. Dies ist keine offizielle Internet-Seite des Herstellers/Abfüllers (Carlsberg Okocim S.A.,).
Aufgrund der großen Anzahl der veröffentlichten Testberichte können wir nur wenige Beiträge auf Rechtswidrigkeit und anstößige Aussagen überprüfen. Die Veröffentlichung von rechtswidrigen oder anstößigen Aussagen bedeutet demnach nicht, dass wir solche Aussagen dulden oder fördern.
Jeder, der einen Beitrag als rechtswidrig oder anstößig empfindet, möge uns bitte umgehend per email oder per Klick auf das Alarmsymbol Test melden benachrichtigen. Wir sind in der Lage, solche Beiträge zu entfernen und werden dies auch innerhalb eines vertretbaren Zeitraumes tun, wenn wir die Entfernung als notwendig befinden.