Usedomer Inselbier Weizenbier

 
Brauerei Usedomer Brauhaus Usedomer Inselbier Weizenbier Bierbilder einsenden
BrauortSeebad Heringsdorf Note
RegionMecklenburg-Vorpommern
8,08

(3 Tests)
SorteHefeweizen, hell
Alkoholgehalt5,0% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Usedomer Inselbier Weizenbier schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche habe ich direkt im Brauhaus gekauft. Sieht schlicht aus, aber ordentlich. Das Bier im Glas fein trüb, kurzlebiger Schaum. Startet hefig-fruchtig, Tendenz in Richtung Banane, etwas trocken. Im Abgang dominiert die Hefigkeit, dadurch wird das Bier etwas breiig. Geht aber noch. Hatte schon schlechtere Hefeweizen!

Biertest vom 22.4.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,9,8,9,8 - 8,35


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Usedomer Inselbier habe ich wie schon das zuvor getestete „Naturtrüb“ direkt im Brauhaus in Heringsdorf auf Usedom erworben. Die 0,5l Braunglas-Bügelverschlussflasche ist mit einem terrakottafarbenem Etikett versehen, auf dem wieder ein goldener Mischling aus Adler und Löwe zu finden ist: Adlerkopf, Vorderfüße und –flügel, Körper eines Löwen. Ich schrieb es schon: Kenner werden für diese Art von „Wappentier“ sicherlich eine bessere Bezeichnung haben. Ich sag mal: geht grad noch so. Inhalt geht wohl grad nicht mehr so gut: Das blässliche Weizen ist nur begrenzt schaumstabil, der Inhalt ist dünnlich und geschmacklich brotig, nicht sehr spritzig. Zwar ist der Norden sicher keine Hochburg für Weizenbiere; dennoch habe ich auch aus nördlichen Regionen schon deutlich bessere Weizen getrunken; ich empfehle den Usedomer Brauern hier mal einen Besuch bei ihren Kollegen, die „Störtebeker“ brauen.

Biertest vom 3.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,6,6,6 - 6,00


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

# 1370
ersma: danke an claudia. nach dem erfolgreichen usedomer abend in ihrer kneipe hat sie beim zurückbringen der leeren fässer an mich gedacht und mir von usedom einige flaschen mitgebracht. u. a. dieses weizen, das es an selbigem abend nicht zu verkosten gab. im übrigen heisst es "von usedom", nicht "aus usedom", denn geographisch ist usedom eine insel...
gelblich-ockerfarben, trübe und mit ordentlich schaum. der hält auch einigermaßen, wie es sich für ein weißbier gehört.
geruch ist leicht dumpf, hefig, säuerlich und fruchtig nach zitrus und apfel.
antrunk süßlich-malzig, leicht hefig. fruchtige aromen sind da, aber ohne die übliche säuerlichkeit. die mitte bringt getreidige aromen und etwas säure mit. zum ende hin wirds zunehmend säuerlicher. zitrusnoten sind deutlich vorhanden. hopfen ist auch dabei.
die 0.5-l-plopp-pulle ist mit rötlich-terrakottafarbenen etiketten versehen. auf dem halsetikett ein haltbarkeitskompass, auf dem mit edding striche das mhd markieren. frontetikett wir von o. a. farben flankiert. augenfang bildet ein raubvogelartiges tier, das mit fiesen krallen an den armen durchs bild wandert. das ganze ist zwar schief aufgeklebt, aber vermutlich genauso handgemacht wie die edding-stricht. symathisch.
fazit:

Biertest vom 10.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,10,10,11,10 - 9,90




Usedomer Inselbier Weizenbier

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 8,00
Aroma 8,00
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,00
Aussehen der Flasche 8,66
Subj. Gesamteindruck 8,00
Total 8,08




www.biertest-online.de