Zischke Kellerbier Original

 
Brauerei Königsbacher Brauerei GmbH & Co. KG Zischke Kellerbier Original Bierbilder einsenden
BrauortKoblenz Note
RegionRheinland-Pfalz
9,11

(60 Tests)
SortePils, naturtrüb
Alkoholgehalt4,8% Vol.
 
Einzelbewertungen
Notendurchschnitt
Einen Testbericht zu Zischke Kellerbier Original schreiben



Einzelbewertungen




Online-Tests

Scottie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein herrliches Kellerbier. Trüb, dadurch sehr geschmackvoll. Fruchtig herb, mit tollen Hopfenaromen. Eine Sünde wert :)

Biertest vom 3.4.2013, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,12,12,12,14,12 - 12,10


Bateman meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier schäumt gut auf, die Blume hält sich mittelmäßig lange. Das Bier ist recht hell und trüb.

Das Zischke ist von Beginn an spritzig und leicht fruchtig. Später zum Mittelteil wird ein Hopfenaroma dominanter, während der Abgang leicht malzdominiert und sähmig ist.

Biertest vom 17.7.2012, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,11,9,11,10 - 9,90


Sugerius meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Hergestellt und abgefüllt für Karlsberg Brauerei, Homburg, durch Königsbacher Brauerei, Koblenz"... Sind das nicht auch die Leute, die das Valentins aus der Dose für den Export zusammenmantschen? Karlsberg ist jedenfalls auch keine Empfehlung. Die Bügelflasche suggeriert nicht existierende Urtümlichkeit. Schäumt und prickelt recht stark. Recht lebhafte Geschmacktsnoten, unter anderem frisches Obst (Trauben). Insgesamt gar nicht schlecht, wenn mir die Vielzahl der Aromen auch etwas durcheinandergeht. Wie es zu dem Namen kommt (der wahrlich eher brandenburgisch-preussisch als fränkisch oder sonstwas klingt), bleibt das Geheimnis der beteiligten Firmen. Süffig im eigentlichen Sinn ist es nicht, der Nachgeschmack ist auch etwas fad-abgestanden; passiert bei Kellerbieren leicht, muss aber nicht sein. Bisschen Zitronenlimo ist geschmacklich drin, das muss auch nicht sein.

Biertest vom 16.8.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,7,7,12,9 - 8,55


Sjakomo meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein helles, trübes Bier mit unheimlich viel Schaum aus einer Ploppflasche. Geschmacklich leicht säuerlich und aromalos. Im Nachgeschmack sogar ziemlich wässerig. Bei diesem Kelerbier fehlt das gewisse "etwas". Dieses Bier läßt sich trinken, muß man aber nicht unbedingt getrunken haben.

Biertest vom 22.6.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,9,9,9,8,9 - 9,15


Schoppepetzer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Naturtrübes Bier. Großer Pluspunkt des Zischke ist die tolle Süffigkeit. Fruchtig-hefiger Angang. Stimmiges, gut austariertes eher milderes Kellerbier.

Biertest vom 27.5.2011, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,12,13,10,10,11 - 11,15


Schmallo1 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein trübes hellgelbes Bier erscheint in meinem Glas. Im Antrunk ist ein leicht fruchtiger Ansatz zu schmecken. Im weiteren Verlauf geht der Geschmack ins säuerliche über was aber nicht so überzeugt. Eine leichte Herbe ist auch noch herrauszuschmecken, der Abgang ist einfach nur leicht herb, aber doch süffig. Kein Bier was man ständig trinken möchte aber um mal die Biersorte zu wechseln gehts.

Biertest vom 17.9.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,9,12,11,13,10 - 10,45


coinside meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier hatte ich in einer 3L Flasche... 15 Punkte dafür. Seid dem kann man sagen, dass ich nur 1 Flasche Bier vertrage :)
Die Blume steht mäßig bis gut. Bluberbläschen sehe ich kaum.
Der Antrunk ist zunächst mild, rund anschließend etwas säuerlich. Schmeckt etwas nach Zitrofrucht. Der Durchgang etwas lasch, dadurch es süffig wird. Der Abgang bleibt rund... Ein Bier was man mit gutem Gewissen empfehlen kann...

Biertest vom 12.8.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,12,9,15,10 - 10,30


seidel meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD 14.05.10

Ein helles, trübes Bier mit haltbartem Schaum. Der Geruch ist hefig mit zitronigen Hopfennoten. Der Geschmack ist nicht gerade kräftig und besteht aus hefigen wie hopfigen Elementen. Der Aromahopfen bleibt noch lange im Mund. Aber irgendwie ist das Bier unausgewogen.

Biertest vom 30.4.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,8,7,8,8,8 - 7,85


Fuchs meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zur Flasche: Es ist vielleicht ein bisschen unfair, aber so stelle ich mir ein Flaschendesign vor, wenn eine Brauerei wie Karlsberg einen auf Hausbrauerei macht.
Im Glas dann optisch anständig, stabiler feinporiger Schaum, Farbe blassgolden.
Insgesamt bleibt das Zischke geschmacklich eher blass und fad. Fruchtig-hefiger Antrunk, milde Bittere und ein würzig-getreidiger Nachgeschmack. Das Ganze mit einer akzeptablen Rezens. Allerdings hätte ich mir von einem (zudem recht teuren) Kellerbier etwas mehr Charakter und Urigkeit erwartet. Trinkbares gutes Mittelmaß.

Biertest vom 27.3.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,9,7,8 - 8,35


Raphael meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vieles wurde schon gesagt, deshalb mache ich's kurz:

Kein Aufreger, kann man mal machen. Eher mild und etwas hefig, im Antrunk ziemlich wässrig.

Mein Zischke wurde in der Homburger Kalsberg-Brauerei gebastelt. Diese Brauerei steht bekanntermaßen eher für Massen-Plörre, und da ist das Zischke wohl noch eines der besseren.

Gibt bessere.

Biertest vom 8.1.2010, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,8,10,6,12,8 - 8,10


Herzog Wilhelm meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ob das Etikett nun billig oder schlicht auf mich wirkt kann ich nicht entscheiden, auf jeden Fall eines von beiden trifft zu. Die Färbung ist extrem milchig, selten, dass mir ein Bier vom Aussehen so wenig zusagt.
Der Duft ist würzig fruchtig und eine Nuance hefig. Im Antrunk dann überraschend wässrig, später herb und deutlich hefig. Die Süffigkeit geht in Ordnung. Im Nachgeschmack ist das Zischke recht trocken und hefig, aber für meinen Geschmack einfach zu nichtssagend. Ich habe den Eindruck ,dass dieses Bier aus dem Fass besser schmecken könnte, aus der Flasche ist es, wie das Etikett (siehe oben) - langweilig.

Biertest vom 18.12.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,7,8,6,6,7 - 6,85


OAB Export meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine Bügelflasche passt zum Kellerbier! Es ergießt sich trüb strohgelb in das Glas. Es wird kaum eine Schaumkrone aufgebaut. Der Antrunk ist vollmundig und hefig-blumig. Der Abgang hält nicht lange an. Ein trübes Weizen schmeckt angenehmer! Fazit: Trinkbar! 053/04/05.

Biertest vom 20.7.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,9,9,11,10 - 9,75


Devil1204 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wir trinken sonst selten Bier und haben diese 3 Liter-Flasche geschenkt bekommen.
In Kiel wird sonst ja viel ( Flens ) herbes Bier getrunken.Komm aus dem Club war schön gewesen ( Peter Fox[Schwarz zu Blau])

Biertest vom 9.6.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,15,15,15,12,15 - 14,55


sadokahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hell und trüb, Geruch hefig. Geschmack würzig, leicht herb, hefig. Geschmacklich süffig, aber
bei einem Preis von mind. 3,99 Euro für die 3l Flasche,zu teuer.

Biertest vom 18.5.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,6,9,6,9,8 - 7,70


wastl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr hell und trüb, Geruch hefig, etwas muffig. Antrunk würzig, leicht herb, hefig, etwas muffig und holzig. Geschmacklich also der eine oder andere Mangel und ansonten relativ unauffälliges Bier.

Biertest vom 28.4.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: -,9,9,8,-,8 - 8,35


alsan meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wenig Schaum und unansehnliche Farbe, aber das scheint bei diesem Biertyp normal zu sein.

Frischer, aber auch flacher Geschmack, etwas zitronige Aromen, die im kurzem Nachtrunk unangenehm werden. Süffiges Bier, haut mich aber nicht vom Hocker.

Biertest vom 27.2.2009 Noten: 9,7,12,6,9,7 - 7,90


zizou-sven meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

schmeckt nicht wirklich gut, jedoch erträglich. gutes suffbier, dafür aber zu teuer.

Biertest vom 17.1.2009, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,5,7,4,8,6 - 6,00


Dr.Lovely meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Helltrübes Bier mit feinporiger Krone von durchschnittlicher Haltbarkeit. Etwas Säure, dann Hopfen und Hefe. Bisschen fruchtig vielleicht. Nachgeschmack hält mittellang an. Ausbalanciertes Bier für jede Gelegenheit. Co-Tester Haichen meint: Sehr ausgewogen, leichte Säure.

Biertest vom 7.12.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,11,11,11 - 11,15


DNstonie meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das ZISCHKE KELLERBIER ORIGINAL macht auf mich einen recht ordentlichen Eindruck. Schöne, dunkelgelbe Farbe, die in richtung Orange tendiert. Recht leichte trübung. Die Schaumkrone weiß zu überzeugen. Geschmacklich kann es auch überzeugen. Schön fruchtig frisch und leicht hefig. Auf alle Fälle süffig. Wirklich angenehm. Könnte aber von den Aromen her etwas ausgeprägter sein. Fazit: Gut!

Biertest vom 29.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,12,13,12,12,12 - 12,25


Gosingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Farbe: Golden, mit vielen, vielen CO2-Bläschen.
Die Krone: Cremig und ungemein haltbar.
Der Duft. Malz und blumiger Hopfen.

Angenehm süßer und malzig-würziger Antrunk. Süffig. Die Hefe wirkt allenfalls im Hintergrund. Insgesamt ein milder Antrunk. Im Abgang erscheint ein getreider Geschmack. Aromatischer Hopfen mit blumigen (?) Elementen spielt ebenfalls mit. Herbe Elemente dagegen sind nur schwer zu entdecken.
Fazit: Lecker und süffig, doch noch was gutes aus Koblenz

Biertest vom 8.11.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,10,12 - 11,35


hetfield meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dank an Thunderhead(Entschuldigung angenommen):-).
Tolles Kellerbier rund und süffig.

Biertest vom 11.9.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,12,13,12 - 11,80


Taxi-Driver meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kellerbier ist rech sämig, fällt nicht hefefruchtig auf. Besonders süffig fällt es auch nicht auf. Das Preis-/Leistungsverhältnis stimmt nicht. Unterdurchschnittlich.

Biertest vom 12.8.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,9,7,11,7 - 7,70


Thunderhead meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Zischke ist schön naturtrüb, besitzt ein wunderbar rundes Aroma und eine enorme Süffigkeit.

Fazit : Tolles Bier ! - Vieleicht sollte ich "hetfield" zur Entschädigung (Sorry fürs Breznak Schwarzbier) auch mal eine Flasche zukommen lassen.

Biertest vom 31.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,14,12,12,13 - 12,85


kappldav123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Die Flasche sieht nicht allzu schlecht aus. Etikett auf der falschen Seite aufgeklebt, aber das ist sicher ein Versehen. Das Bier im Glas sieht nicht so toll aus, sehr großporiger Schaum, sehr trüb ist das Bier auch nicht gerade. Schmeckt ziemlich trocken-hart, leicht hefig. Leicht prickelnder Abgang, ansonsten aber ein recht langweiliges Bier, von dem ich mehr erwartet habe!

Biertest vom 20.7.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,7,8,8,8,8 - 7,75


derkaro meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

dieses bier ist wirklich sehr trübe, erinnert mit seinem mächtigen schaum an weißbier.
es riecht hefig und schmeckt so ähnlich wie es im schuhmacherladen im unterdorf früher roch. ledrig??
es wird dannmalziger, einen hauch süss und läuft die kehle hinab wie geschmiert.

Biertest vom 13.6.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,12,11,9,11 - 10,95


DarkKingKane meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ein trübes gelbes Bier ergießt sich in mein Glas. Ein leicht fruchtiger Ansatz ist zu erkennen. Der Geschmack geht dann ins säuerliche über was mir nicht so gefällt. Eine leichte Herbe ist auch noch rauszuschmecken, aber der Nachgeschmack ist dann einfach nur leicht herb, ansonsten nichtssagend!

Also mir gefällt dieses Bier überhaupt nicht, da der säuerliche Geschmack einfach zu dominierend ist und auch sonst die Aromen eehr wenig sagend sind!

Biertest vom 25.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,8,7,6,11,6 - 7,20


Montana meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Kellerbier riecht normal hopfig, etwas nach Gras und Käse.
Es hat eine große schaumige weiße Krone, die gut erhalten bleibt und einen leicht gelben klaren Körper.
Es schmeckt verhalten bitter, etwas säuerlich aber angenehm. Das Bier hat ein leicht bitteres Finish und ist normal lange anhaltend.
Der Körper ist leicht bis mittelschwer, trocken und ein wenig ölig, es ist nur wenig Kohlensäure erkennbar. Leicht astringierendes Finish.
Ein gutes Kellerbier.

Biertest vom 4.5.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,9,12,9,10 - 9,70


mischer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Damit kann man sich als Bierfreund einfach nicht zufrieden geben. Ja, gut, schöne Bügelflasche mit aufgeräumten Etikett, doch der Inhalt entpuppt sich doch eher als Mogelpackung. Veranwortlich zeigt sich hierfür hauptsächlich eine durchaus muffige Hopfennote -schmeckt wie reingenießt!
Im Nachgeschmack irritiert zudem ein wässriger Gummigeschmack - ich habs aus einem Glas getrunken. Kein gutes Haar bei diesem Preis!!!

Biertest vom 21.3.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,8,7,7,11,7 - 7,55


Kindl meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr milder Antrunk, ganz leicht mehlig mit deutlichem Hefekörper. Seichte Fruchtaromen mit einem dezenten Flug Aromahopfens streicheln den Gaumen. Der Sturz bietet eine wiederrum nur leichte Würze und klingt süffig mit einem Tick erfrischender Säure aus.

Ein äußerst geschmeidiges Bier, dass zwar nicht sehr ausdrucksstarke Aromen besitzt, dafür aber in seiner Gesamtkomposition rund, bekömmlich und hochgradig süffig ist !

Biertest vom 25.2.2008, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,11,13,11,12,11 - 11,25


kölsch123 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ich habe eine 0,5 plopp Flasche hier stehen. Die Hintergrundfarbe der Etiketten ist beige. Die Flasche ist sehr schön gestaltet und macht lust auf eine Probe dieses naturtrüben Pilses.

In einem Pilsglas ist das Bier goldgelb und natürlich leicht trüb. Die Blume hält sich mittelmäßig gut, schäumt schön auf. Munter perlt das Bier vor sich hin.

Der Geruch ist fruchtig herb.

Der Antrunk ist wie erwartet erfrischend, prickelnd und getreidig. Schön !

Im Mittelteil entfaltet sich langsam das Aroma.

Im Nachgeschmack ist es angenehm herb und nicht zu bitter.

Facit: Dieses Pils hat mich überascht. Ich würde es auch gerne wieder trinken.

Biertest vom 17.12.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,14,12,13,13,12 - 12,50


Hildegard von Bingen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Mit Abstand das beste Bier, was ich jemals getrunken habe! Erinnert eigentlich an den Geschmack eines Weizenbieres... Grandios! Es gibt nichts, was besser schmecken würde! Herrlich frisch, mit volumigen Geschmack, der sich langsam auf der Zunge entfaltet!

Biertest vom 20.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 13,14,15,14,12,15 - 14,35


Grima meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Sehr geile Bügelflasche. Anfangs ein komischer, fast unangenehmer Geschmack, aber nach der halben Flasche schmeckt’s richtig gut… Extrem starke Schaumbildung… Nix für die breite Masse, aber sollte man mal getrunken haben…

Biertest vom 4.9.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,11,12,10,15,12 - 11,60


dackelfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Flasche öffnet mit sattem "Plop"; Schaum ist gut, wenn
auch nicht ganz so fest wie beim Veldensteiner. Die Trübe wirkt schon fast pilsuntypisch; könnte auf den ersten Blick auch ein Weizen sein. Geschmacklich eher unspektakulär - nur leichte Herbe.
Fazit: Ist gut gekühlt im das Richtige für warme Sommertage. Sonst eher Durchschnitt

Biertest vom 29.6.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 7,9,8,9,9,9 - 8,65


domstädter meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ich fand´s bei dursty. da es ungewöhnlich aussah und ich eh gerne die bügelflasche hab, nahm ich mal eines zum test mit. die verkäuferin gab ihre beste empfehlung mit.

aussehen: schöner schaum, keine bläschen, trüb. nicht besonders schön nach meiner meinung aber schon eher ungewöhnlich.
geruch: unspektakulär, ziemlich schwach, daher weder besonders angenehm noch in irgendeiner weise unangenehm.
geschmack: nach dem aussehen hab ich irgendwas ungewöhnliches erwartet und wurde enttäuscht. schmeckt fast schon wässerig. kaum hopfen spürbar. aber auch nicht malzig. also es schmeckt nicht schlecht, kann man nicht sagen. ich kanns so wegtrinken ohne meine geschmacksnerven besonders zu beanspruchen. naja. brauch man nicht trinken, kann man aber.

Biertest vom 1.5.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 4,7,12,6,7,8 - 7,70


jesusfreak meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Dieses Kellerbier ist für mich ein unfiltriertes Pils. Geringe trübung, hopfiger Geruch, frisch-würziger Antrunk. Feinherb im Abgang, lecker.

Biertest vom 27.2.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,10,11,11,10,11 - 10,70


Weinschorle...;o) meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Beim Öffnen des Bügelverschlusses nur ein leises Zischen, kein typischer "Plopp". Nach dem (vorsichtigen!) Einschenken stabiler Schaum, jedoch sind keine CO2-Bläschen mehr zu sehen. Etwas skeptisch betrachte ich die helltrübe Flüssigkeit im Glas; das Aroma steigt angenehm frisch in die Nase. Im Nachgeschmack nicht zu bitter, leider für mein Empfinden leicht wässrig, aber durchaus noch OK.

Biertest vom 10.1.2007, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,8,9,7,8,7 - 7,40


Westfale80 meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Bin hier wohl der einzige dem dieses Bier geschmeckt hat. Also ich kann nur sagen das erwarte ich von einem unfiltrieten Kellerbier ! Es war wirklich süffig und hatte ein gutes Aroma. Allen an diesem Abend schmeckte dieses untergärige Bier wirklich gut !

Biertest vom 7.2.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,12,11,15,12 - 11,85

2.Chance:
Laut Etikett ein naturfrisches und ungefiltertes Kellerbier, welches durch die Königsbacher Brauerei in Koblenz für Karlsberg abgefüllt wird. Glaube das diese Brauerei ohnehin zum Karlsbergverbund gehört.
Nun zum Test:
Beim Öffnen der 0,5 l Bügelflasche vernehme ich ein schönes "Ploppen". Auch die Schaumbildung ist gut und die Krone sehr stabil und feinporig. Das wars dann aber auch schon mit positiven Punkten.
Der Geruch ist hefig bis fruchtig und auch der Antrunk kommt sanft, fruchtig daher. Leider ergibt sich nur ein kurzes, mildes Geschmackserlebnis. Von dem auf der Flasche zitirtem urigen Biererlebnis ist nichts zu spüren und auch der auf dem Etikett gross abgebildete Hopfen ist für mich kaum zu spüren.
Fazit: Da gibts viele, unendlich bessere Kellerbiere. Hat den Charme eines Massenbieres! Komisch wie sich der Geschmack ändern kann.

Biertest vom 14.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,6,6,6,3 - 4,80


Shaney meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

"Zischke Original ist ein süffiges, untergäriges, ungefiltertes, naturtrübes Kellerbier Pilsener Brauart mit einem Stammwürzegehalt von 11,3%. Der Alkoholgehalt liegt bei 4,8%, die Farbe ist mit 7 EBC vornehm blaß. Seinen besonders spritzigen Charakter erhält es durch die Hefe und den hohen CO2-Gehalt."

Soweit die Selbstbeschreibung. Wer nicht gleich zu Beginn belämmert aus der Wäsche schaun möchte, sollte dieses Bier NICHT aus dem Glas , sondern gleich aus der Pulle trinken. Das Aussehen ist einfach grottig schlecht; eigentlich mag ich eine naturbelassene Trübe, aber hier sieht es doch sehr hellgelb-milchig-trüb aus; wenn das Auge mittrinkt, bin ich gerade blind geworden! Die Beschreibung Kellerbier Pilsener Brauart ist schlichtweg gelogen, denn der Geschmack hat aber auch garnichts mit einem Pils gemein; citrusartige Fruchtigkeit, die durch die Hefe gerade noch rechtzeitig abgepuffert wird, das Malz verhindert schlimmeres. Spritzig? Hoher Co2-Gehalt? Definitiv nicht. Als Durstlöscher ordentlich, als Süffiger Charakter allenfalls ausreichend. Enttäuschend!

Biertest vom 4.11.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,6,8,8,12,7 - 7,00

Second Service: Ein jedes Bier hat ne zweite Chance verdient. Dieses Gebräu hat seinen schlechten, ersten Eindruck geradezu bestätigt. Sauerbier par Excellence!

Biertest vom 6.12.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 3,5,6,6,9,6 - 5,70


Kristall-König meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Eine kurze Recherche definiert das Kellerbier als ein ungefiltertes Lagerbier mit viel Hopfen.
So viel zur Theorie.
Das Zischke Kellerbier ist trotz des interessanten Namens und der Bügelverschluß-Flasche lasch und co2-arm.
Auch der Geschmack ist ohne große Highlights, sieht man mal von der typbedingten Hopfenherbe ab.
Hier "sitzt zu wenig dahinter".
Zischke Kellerbier Original rockt nicht.

Biertest vom 23.10.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,7,6,8,7 - 7,30


Schrat meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

MHD: noch 84 Tage
Leider kein „Plopp“ beim Öffnen der Bügelflasche. Beim Einschenken zwar ein lautes Zischen der Kohlensäure, aber leider ein kaum wahrnehmbares „Gungk“.

Der Glasinhalt zeigt sich trübe-milchig und hellgelb mit wenigen sehr sehr feinen Kohlensäurebläschen. Der Schaum ist feinporig und recht stabil. Im Antrunk ist das Aroma dezent fruchtig. Leider flacht das Bier im Mittelteil ab und lässt einen wässrig-säuerlichen Eindruck zurück. Aus diesem Grund hält sich die Süffigkeit in Grenzen.

Die Flasche ist einfach und zurückhaltend im klassischen Stil gestaltet.

Fazit: Ein etwas ausdrucksloses Bier mit hohem Rülpsfaktor und zuviel Säure.

Biertest vom 17.9.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 10,7,7,6,7,7 - 7,15


Malzbonbon meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schöner, gelblicher Anblick im Glas. Ein gelbliches Bier und trüb. Schön feiner Schaum. Milchig trübe, am Gaumen mehlige Konsistenz.Überraschend herber Abgang nach eher unscheinbaren ersten 2/3. Mittelmaß.

Biertest vom 28.8.2006, Gebinde: Fass Noten: 8,7,7,8,8,8 - 7,70


Kronkorken meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom Faß gezapft ein durchaus gelungener Genuss. Fein würzig, dennoch mild. Die Schaumbildung ist langanhaltend. Für Mosellebende und viel zuviel Weintrinkende Einheimische ist das Zischke eine Delikatesse!!!

Biertest vom 26.6.2006, Gebinde: Fass Noten: 10,10,11,10,-,11 - 10,57


thomas.k meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Langhälsige Bügelflasche mit einfachen auf alt getrimten Etikett! Gute und auch haltbare Schaumbildung. Sehr mild und süffig mit überwiegend fruchtigen und getreidigen Aromen!

Biertest vom 25.6.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,13,12,11,11,12 - 11,95


Kölschtrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Der relativ gute Geschmack kam, blieb und ging. Mehr gibts kaum zu sagen...gutes durchschnittsbier, wenn auch etwas teuer

Biertest vom 13.9.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,8,8,10,10 - 9,15

Biere, die zu Anfang einer Testkarriere getrunken wurde, wollte man vielleicht mal wieder trinken, was ich hiermit mache.
Das recht bekannte und überall erhältliche Zischke Kellerbier beginnt sauer, aber auch angenehm herb. Weiterhin ist im Mittelteil ein zurückhaltend fruchtiger Geschmack zu erkennen. Im Abgang dann noch einmal ein herber und bitterer Schub.
Manchmal täuscht der erste Eindruck doch nicht, Durchschnitt.

Biertest vom 22.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,10,9,12,9 - 9,20


pilgrim meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Zischke Kellerbier kommt in einer langhalsigen 0,5l-Braunglas-Bügelverschlußflasche auf den Tisch. Das Etikett mit roter Schrift in alten –Typen auf hellterracottafarbenem Hintergrund, abgerundet mit grünen Hopfendolden, passt gut zu der Flasche. Im Glas schäumt das Zischke zunächst gut auf, der Schaum könnte aber stabiler sein. Es ist für ein Kellerbier relativ hell in der Farbe, auch die Trübung ist nur mäßig. Nach dem insgesamt guten Auftakt ist die Trinkprobe jedoch eine Enttäuschung: Ziemlich wässriges, kohlensäurearmes Bier, das nach jedem Schluck ein irgendwie pelzig-bitteres Geschmacks“erlebnis“ auf Zunge und Gaumen zurücklässt. Irgendwie erinnert es etwas an das Gefühl , das Chinin im Mund hinterlässt (nach dem Genuss von Bitter Lemon – oder, wer will, nach dem Verzehr eines Insekts...). Liegt wohl am Hopfenextrakt Och nö. Gut angefangen, aber das Ziscke zischt nicht so, wie es sollte. Schade.

Biertest vom 18.5.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,7,7,7,12,8 - 7,85


Jevers Zeuge meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

ersma: geruch und aussehen erinnern an weißbier, nur der mangelnde schaum nicht.
helltrübe farbe, viel co2.
geruch säuerlich-fruchtig. antrunk fruchtig, nach apfel und birne, aber recht sauer. schmeckt wie ne fruchtschorle mit zuviel zitronensaft. zur mitte wirds etwas malziger und hopfiger, die säure klingt aber nach - bis in den abgang, der ansonsten eher malzig daherkommt.
0.5-l-plopp-pulle. die etiketten sind einfach aber konsequent von der gestaltung. leicht antik wirkend, gelungen.
fazit: was fürn sommer, wenn man fruchtbier mag.

Biertest vom 20.1.2006, Gebinde: Glasflasche Noten: 8,9,11,9,13,9 - 9,40


Bier-Bruder T. meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Spritziger, schnell verflüchtigender, bananenfruchtig-süßlicher Geruch mit hervorquellender Hefe und leichter Hopfenherbe. Verwirrend vielfältig und verdammt schnell verschwunden * Satt-trübes Zitronengelb mit weißbiermengenmäßig hoher CO2-Konzentration, gelblicher, recht standhafter, flockiger Blume, sowie kaum Schwebteilchen lassen die Äuglein strahlen * Der Antrunk wirft die Frage auf, ob das Bier möglicherweise gestreckt ist. Extrem wässrig und blass rauscht das naturtrübe Nass über die Zunge, penetriert und gezwickelt von der allzu reichhaltigen Kohlensäure. Das schmeckt ja sowas von unreif und prickelnd wie ein Bierteenie mit Pickeln. Viel Hefegekicher, unpassend säuerlich-bitteres, verwässertes Hopfengejammer, dazu ein sträflich vernachlässigter Malzkörper, ergeben ein schlecht proportioniertes Kellerbier im geschmacklichen Stimmbruch * Auch der Abgang gestaltet sich unfertig und disharmonisch durch zuviel waberndes Hefegeyatter und ungelenk-säuerliches Hopfengeschnatter. Schlampiges Wassergeknatter statt ausgefeilt-süffiger Nachgeschmacksharmonie. Furchtbar! * 1884 erwarb Josef Thillmann das 'Alte Brauhaus' im Koblenzer Stadtteil Stolzenfels, wo seit 1689 Bier gebraut wurde. Ein Jahr später verlegte er seine Bierbrauerei an den heutigen Standort an der Königsbach, dessen Namen 1900 mit Gründung einer AG in den heute Bekannten geändert wurde. Seit 1992 gehören die Koblenzer, deren riesiges Tankhaus heute das Obere Mittelrheintal verschandelt, zum Homburger Karlsberg Verbund um die Absatzgebiete im Saarland und Rheinland-Pfalz zu überschwemmen * Gleich 3 naturtrübe, ungefilterte Spezialitäten haben die Königsbacher im Angebot, alle unter dem lustigen Namen 'Zischke Kellerbier' vermarktet. Das vorliegende 'Original', hell und 4,8% leicht zischt denn auch dank des CO2-Raketenantriebs wie eine Weißbierbrausetablette, nur am Geschmack hapert es dann doch erheblich. Von wegen 'uriger Biertyp' - viel zu wässrig schlabbert dieses Mängelexemplar mit seinen wenigen, noch dazu an den falschen Stellen auftretenden Aromen eher schludrig denn urig daher. Kellerbier-Adoleszenz zum auf den Mond zischen. Zischke verzisch Dich...

Biertest vom 24.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 11,6,7,4,12,4 - 5,85


Sachsentrinker meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also ich kann nicht meckern... Habe das Bier in einer 3 Liter Bügelflasche (!!) bekommen, sowas habe ich vorher auch noch nicht gesehen... Kann man nicht allein trinken bzw einschänken, da es nach dem Öffnen einfach zu spritzig ist und man nicht diese gigantische Flasche in der einen und das Glas in der anderen hand halten kann. Also schon das Einschänken gestaltet sich nicht so einfach. Farblich etwas blaß, aber ordentlich naturtrüb. Schaum hält sich recht lange (bald zu lange).. allerdings gegen Ende der 2 L Flasche war vom Schaum auch nicht mehr viel übrig. Geschmacklich eröffnen sich einem zuerst die getreidigen Noten, die den Hopfen regelrecht übertönen, aber trotzdem nicht so übel. Süffig ist dieses Bier auf alle Fälle, denn ich war regelrecht überrascht, wie schnell diese große Flasche dann schon zu neige gegangen war. Schon wegen der gigantischen Flasche ist dieses Bier, welches übrigens "Zischke Naturfrisches Kellerbier" heißt ein Erlebniss. Natürtrübes Bier ist ohnehin immer eine gewisse Geschmackssache...von daher.. PROST!

Biertest vom 22.7.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,12,12,10,12,12 - 11,40


Dr. Schuh meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Vom normalen Königsbacher Pils bin ich nicht so der Fan, aber Zischke ist wirklich ein leckeres urtrübes Bier mit schönem Geschmack. Es kommt meiner Ansicht nach nicht ganz an Hachenburger Urtrüb heran, aber ich kann es dennoch weiterempfehlen. Leider ist es nicht ganz billig.

Biertest vom 16.5.2005 Noten: 12,11,9,11,13,11 - 10,90


wiking meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Ungewöhnliches Bier!! Es heißt : "ZICHKE KELLERBIER ORIGINAL"
(nicht nur Zischke). Zu kaufen beim BIG BOX Getränkemarkt in Emden für etwa 1,38 EUR für 0,5L Bügelflasche. Ich würde sagen, SAU TEUER!
...
Farbe: Trüb, leider sehr blaß, und dadurch nicht schön! Dazu noch (fast)keine, bzw. sehr schlechte Schaumbildung! Aroma: Sehr schwach, kaum nach was, lediglich bischen getreidig/hefig. Geschmack: Gut, süffig ,sogar SEHR süffig, mild, hopfig, OK. Nachgeschmack: Bischen hefig, ohne Eindruck. Fazit: Sehr teuer, und auch keine Massenbrühe, aber trotzdem nichts besonderes!
..............
Zweittest, 6.12.2006.
Nein, dieses Bier ist wirklich NICHT GUT!!
Mache jetzt keine Notenveränderung, aber klar ist, dieses Bier ist TEUER und einfach nur SCHROTT!
Kaufe ich nie wieder!!!!!!!!!
Fazit: Nicht empfehlenswert!!!!

Biertest vom 3.5.2005, Gebinde: Glasflasche Noten: 5,6,12,8,13,9 - 8,65


Der Doppelbock meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das Bier schmeckt so, als würde man ´nen Haufen Getreide beim Biertrinken verputzen! Das Produkt kommt wohl "frisch vom Feld". Wenn die diesen Geschmack mit der Bezeichnung "ungefiltertes Kellerbier" bezeichnen, müsste ja jedes "ungefilterte Kellerbier" so schmecken. Tut es aber nicht! Zum Glück! Von dem Geld, das dieses Bier kostet, sollte man sich lieber Leberwurst kaufen.

Biertest vom 6.11.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,11,11,10,11,11 - 10,95


Magnifixus meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Zischke ist ganz ordentlich. Sowohl im Aussehen, als auch im Geschmack hat sich das Bier während der Testflasche (0,5 Liter) verändert, es begann relativ klar und mit einer deutlichen pilsigen Herbe (die Flasche habe ich nach dem ersten Einschenken mal gegen das Licht gehalten, da war schon einiges an Flöckchen unterwegs), später wurde das Bier zunehmend trüber und leider auch nichtssagender im Geschmack, der Hopfen wurde zu Gunsten der Hefe zurückgedrängt. Zischke schäumt von Beginn an munter vor sich hin, und der leicht aufdringliche Nachgeschmack ist ebenfalls ein konstantes Element. Das Bier wird auch in einer gewaltigen Dreiliterflasche angeboten, die an der Kasse eines Supermarkts garantiert ein Hingucker ist.

Biertest vom 17.6.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,9,10,8,8,9 - 9,25


dorscht meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das zischt! Leider ist der Schaum kaum zu bremsen, also vorsichtig einschenken. Die Farbe ist mir ein bissl zu künstlich trüb. Dennoch ein prima Bier, auch als Alternative zum Weizen auf der Terasse.

Biertest vom 27.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,9,12,9,12,10 - 9,70


J√ľrgen meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Schäumt stärker als ein Hefeweizen. Wenn man´s gebändigt hat, schmeckt´s leicht süßlich im Antrunk. Danach kommt nicht mehr viel - trotzdem dürfte es das beste Pferd im Königsbacher-Stall sein.

Biertest vom 2.4.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,9,10,10,11,9 - 9,40


StixX meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

HM, ich schließe mich den meisten anderen Testern an. Hatte mehr erwartet. Nur der Geruch hat mir einigermaßen gefallen. Nach frischem Korn. Das war das einzig ungewöhnliche. Sonst ein stinknormales Saufebier, dafür aber zu teuer. (95 €ent je 0,5 Liter)

Biertest vom 2.3.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 6,6,8,9,9,7 - 7,30


MAS meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Auch die Königsbacher ist auf den Trichter mit den naturtrüben Bieren, Kellerbieren, Zwickelbieren usw. gekommen. Es wird in einer Dreiliterflasche, seit einiger Zeit aber auch in der Halbliterflasche angeboten, beide mit Bügelverschluss. Und von Faß gibt es es auch recht häufig in der Koblenzer Gegend.

Im August und Dezember 2002 notierte ich:

/ leicht bitter, etwas süßlich, recht mild; Abgang: süß-bitter (vom Faß)

- bitter, dabei etwas süßlicher Beigeschmack (von der Flasche)

Fazit: Ein trinkbares, vor allem von der Flasche aber etwas zu bitteres Naturtrübes vom Mittelrhein,

Biertest vom 24.2.2004 Noten: 12,10,9,6,12,8 - 8,75


Pitter von der Lahn meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wie der Name schon sagt zischt es mit einer Spritzigkeit über die Zunge und endet in einem
ausgewogenem Finish.

Biertest vom 30.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,10,11,8,13,10 - 9,90


Weizenfreund meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Also, bis auf die Tatsache, daß dieses Bier zwar den ersten Eindruck mit dem Aussehen des Bieres und der Flasche besteht, hat dieses Bier wirklich nicht viel zu bieten! Zwar ist eine gewisse Hefe schmeckbar, jedoch wird diese durch den überwiegenden, schlechten wässigen Gesamtgeschmack leider übertroffen. Dies erzeugt einen wirklich üblen Nachgeschmack!

Biertest vom 21.1.2004, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,3,4,1,9,4 - 4,45


Der Bierbaron meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Das einzig spektakuläre an Zischke ist wirklich die Farbe bzw. die Trübe.
Geschmacklich sticht es nicht hervor. Ich hatte ein uriges, eigenwilliges Kellerbier erwartet. Und was hab ich bekommen? Ein schlechtes Lager.
Wirklich nichtssagend und wässrig im Geschmack. Kein Eigengeschmack. Fängt beim besten Willen leicht hopfig an (aber doch im Endeffekt wässrig), geht in einen wässrig-neutralen Mittelteil über und endet wieder wäsrig mit einem Stich Hefearoma.
Riecht auch nicht aussergewöhnlich.

Zischke kann nix. Aber süffig, weil fast ohne Geschmack.

Probieren lohnt sich hier höchstens wegen der Trübe.

Biertest vom 12.4.2003, Gebinde: Glasflasche Noten: 9,4,7,2,6,3 - 4,35


Marienkäfer meint: Diesen Test melden (Funktion im Probebetrieb) Nach oben

Wieder diese Königsbacher Brauerei aus Koblenz. Hier kann man einfach nicht Bier brauen! Warum sollten sie auch? Bei Koblenz treffen sich zwei saugute Weinanbaugebiete Mosel/Mittelrhein. Man sollte sich ausschließlich aufs Weinmachen konzentrieren.
Dieses Bier ist wirklich Wasser. Ich habe noch nie Bier mit so wenig Eigengeschmack getrunken. Der Geruch stechend leicht zitronig, und dann kommt ein Loch. Da drin bleibt der Geschmack des Bieres dann auch :-(
Flaschen-AA........

Biertest vom 25.10.2002, Gebinde: Glasflasche Noten: 12,1,1, 0,13, 0 - 2,15




Zischke Kellerbier Original

Notendurchschnitt
Aussehen des Bieres 9,30
Aroma 8,87
Süffigkeit
Dieses Bier jetzt testen!
Nachgeschmack 8,47
Aussehen der Flasche 10,57
Subj. Gesamteindruck 8,98
Total 9,11




www.biertest-online.de